Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Abrechnungsarten in Nordrhein: KV-Connect legt zu

04.12.2017 Honorar, KVNO aktuell, Praxisinfos

In den vergangenen Jahren hat sich die Abrechnung extrem verändert: Im 2. Quartal 2017 haben 98,6 Prozent der Praxen in Nordrhein online abgerechnet – also fast alle Ärzte und Psychotherapeuten in Nordrhein. Im 2. Quartal 2010 war es dagegen gerade einmal jeder Zehnte.

In sieben Jahren haben sich die Verhältnisse abrechnungstechnisch also vollständig gedreht. Das ist einerseits dem technischen Fortschritt zu verdanken, aber auch rechtlichen Vorgaben: Seit dem 3. Quartal 2013 ist die Online-Abrechnung Pflicht. Heute stehen den Praxen im Prinzip zwei Arten zur Verfügung, über die sie die Abrechnung online einreichen können.

KV-Connect

Bei der Online-Abrechnung über KV-Connect hat die Praxis die Möglichkeit, die Abrechnung direkt aus dem Praxisverwaltungssystem (PVS) zu übermitteln. Dies ist die sogenannte 1-Click-Abrechnung. Hierfür benötigt die Praxis den Kommunikationsdienst KV-Connect sowie einen KV-SafeNet-Anschluss. Das System ist extrem sicher: Während der KV-Safe­Net-Router einen vom Internet getrennten Tunnel zur KV Nordrhein aufbaut, sorgt KV-Connect dafür, dass die Daten in diesem Tunnel auch noch verschlüsselt übertragen werden. Beachten Sie: Sobald eine Praxis an die Telematik-Infrastruktur angeschlossen ist, benötigt sie keinen KV-SafeNet-Zugang mehr.

Ärzte und Psychotherapeuten, die für die Übertragung der Online-Abrechnung KV-Connect nutzen, können ihre Sammelerklärung mit einer qualifizierten elektronischen Signatur (QES) einreichen. Dadurch entfällt der Versand der Sammelerklärung auf Papier. Jedoch benötigt man für die QES einen elektronischen Heilberufsausweis (eHBA), der mit monatlichen Kosten verbunden ist. Die Kosten für den eHBA werden durch die Erstattungen für die Telematik-Infrastruktur (TI) zur Hälfte finanziert.

Die Grafik zeigt die Aufteilung der Abrechnungsarten für das 2. Quartal 2017 in einem Tortendiagramm.
Bild vergrößern

Abrechnungsarten 2. Quartal 2017

Die Online-Abrechnung über KV-Connect ist die einfachste und praktischste Methode für die Mitglieder, da sie mit einem Klick direkt aus dem PVS erfolgen kann. Das gilt auch für Testabrechnungen. Außerdem sind die Daten extrem gut geschützt..

Die Einbindung von KV-Connect sowie die 1-Click-Abrechnung sind bei vielen Herstellern kostenpflichtig. Die Anschaffung eines KV-SafeNet-Zugangs ist mit einmaligen Anschaffungs- und monatlichen Folgekosten verbunden. Praxen, die an die TI angeschlossen sind, benötigen keinen KV-SafeNet-Zugang.

KVNO-Portal

Praxen, die die Online-Abrechnung über das KVNO-Portal übermitteln wollen, benötigen neben den Zugangsdaten für das Portal eine zusätzliche Authentifizierung oder einen Zugang über KV-SafeNet. Dies entfällt, sobald die Praxis an die TI angeschlossen ist.

Folgende Varianten sind bei der Übertragung über das KVNO-Portal möglich:

  • Übertragung über KV-SafeNet: Diese Übertragung kann nur aus der Praxis erfolgen. Dafür ist ein KV-SafeNet-Anschluss nötig – solange bis die Praxis an die TI angeschlossen ist.
  • Übertragung der Online-Abrechnung mit einem eToken: Hierfür benötigen Mitglieder neben den Zugangsdaten zum Portal auch einen eToken, den sie bei der KV Nordrhein für einmalig 10 Euro erwerben können. Der eToken ist ein Nummerngenerator und wird als zusätzliche Authentifizierung bei der Übermittlung der Abrechnung notwendig.

Eine elektronische Signatur der Sammelerklärung ist im KVNO-Portal derzeit nicht möglich.
Ärzte und Psychotherapeuten, die für die Übertragung der Online-Abrechnung das KVNO-Portal nutzen, müssen die Sammelerklärung in Papierform eigenhändig unterschreiben und der KV Nordrhein zukommen lassen. Daher kann eine Verwaltungskostenreduzierung nicht in Anspruch genommen werden.

Die Online-Abrechnung über das KVNO-Portal ist die günstigste Methode. Der Zugang zum Portal ist kostenlos. Zusätzlich benötigt die Praxis einen eToken, der einmalig 10 Euro kostet. Nur die Übermittlung über KV-SafeNet ist mit zusätzlichen Anschaffungs- und wiederkehrenden Kosten verbunden. Da KV-SafeNet nach Anschluss der Praxis an die TI nicht benötigt wird, entfallen diese Kosten. Die Abrechnungsdatei kann vom jedem internetfähigen Rechner übertragen werden.

Die Abrechnungsdatei kann nicht direkt aus dem PVS übermittelt werden, sondern muss zuvor gespeichert und dann nach der Anmeldung im KVNO-Portal hochgeladen werden. Erfolgt das Hochladen nicht über den PC in der Praxis, sondern von einem anderen Rechner, muss man eine Zwischenspeicherung auf einem externen Datenträger vornehmen, beispielweise auf einem USB-Stick.

Claudia Pintaric

 

Drucken
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos zum Datenschutz