Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Transsexualität: Epilation wird EBM-Leistung

22.09.2017 KVNO aktuell, Praxisinfos

Die Epilation mittels Lasertechnik wird zum 1. Oktober 2017 Kassenleistung. Dazu werden vier neue Gebührenordnungspositionen (GOP) in den Abschnitt 2.3 (Kleinchirurgische Eingriffe, Allgemeine therapeutische Leistungen) des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) aufgenommen.

Hautärzte, Chirurgen und Gynäkologen können die neuen GOP für die Epilation im Gesicht und/oder am Hals sowie an einer Hand und/oder beiden Händen berechnen. Voraussetzung: Es muss eine Begutachtung vorliegen, aus der die medizinische Indikation zur Durchführung geschlechtsangleichender Maßnahmen bei Transsexualismus hervorgeht (ICD-10-GM: F64.0). Die Finanzierung erfolgt zunächst für zwei Jahre befristet außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung und damit extrabudgetär.

Neue GOP im Überblick

Epilation Gesicht/Hals
GOP 02325 (88 Punkte/9,18 Euro):
Epilation 5 Minuten Dauer
GOP 02327 (70 Punkte/7,30 Euro):
Zuschlag zur GOP 02325
je weitere vollendete 5 Minuten Dauer
Epilation Hand/Hände
GOP 02326 (88 Punkte/9,18 Euro):
Epilation 5 Minuten Dauer
GOP 02328 (70 Punkte/7,30 Euro):
Zuschlag zur GOP 02326
je weitere vollendete 5 Minuten Dauer

Alle vier GOP sind in Summe am Behandlungstag höchstens viermal (entsprechend 20 Minuten) und im Krankheitsfall (= ein Jahr) höchstens 32-mal (entsprechend 160 Minuten respektive ca. 8 Sitzungen/Tage) berechnungsfähig.