Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Bessere Vergütung für Substitutionsbehandlung

01.09.2017 KVNO aktuell

Die Substitutionsbehandlung von Opiatabhängigen wird ab 1. Oktober 2017 besser vergütet. Mehr Honorar erhalten Ärzte für die Take-Home-Vergabe und die konsiliarische Untersuchung. Zudem kann eine Substitutionsbehandlung nun auch im Rahmen eines Hausbesuchs erfolgen.

Die Änderungen hat der Bewertungsausschuss beschlossen. Anlass waren die Änderungen der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV), die der Bundesrat im Mai beschlossen hatte. Danach können Ärzte beispielsweise in begründeten Einzelfällen ein Substitutionsmittel auch für bis zu 30 Tage zur eigenverantwortlichen Einnahme verschreiben. Bislang war ein solch langer Zeitraum für die Take-Home-Vergabe in begründeten Einzelfällen nur für Aufenthalte im Ausland möglich.

7,27 Euro für Take-Home-Vergabe

Für die Take-Home-Vergabe gibt es im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) jetzt eine eigene Gebührenordnungsposition (GOP), die 01949. Sie ist extrabudgetär mit 69 Punkten bewertet (7,27 Euro) – und damit deutlich höher als die GOP 01950, die die Ärzte bislang abrechnen konnten.

Im Regelfall ist eine Take-Home-Vergabe bis zu sechs Tagen vorgesehen, am siebten Tag muss der Patient das Substitutionsmittel in der Praxis einnehmen. Die neue GOP ist je Behandlungstag, aber höchstens zweimal in der Behandlungswoche berechnungsfähig. Kommt der Take-Home-Patient öfter in die Praxis, kann der Arzt den Kontakt bei Vorliegen einer medizinischen Begründung über die GOP 01950 zusätzlich abrechnen.

Eine weitere GOP wurde für die konsiliarische Untersuchung und Beratung eines Patienten im Konsiliarverfahren in den EBM aufgenommen. Diese neue GOP 01960 ist mit 90 Punkten (9,48 Euro) bewertet und wird ebenfalls extrabudgetär vergütet. Diese GOP können ausschließlich suchtmedizinisch qualifizierte Ärzte abrechnen.

Substitution beim Hausbesuch

Weitere Neuerung: Eine Substitutionsbehandlung ist auch im Rahmen von Hausbesuchen möglich, zum Beispiel bei chronisch pflegebedürftigen Patienten. Abgerechnet wird über die üblichen GOP für Hausbesuche (01410 und 01413 für Mitpatienten) sowie die GOP 01950 oder GOP 01949 für die Substitutionsbehandlung während des Hausbesuchs. Eine Substitutionsbehandlung als alleiniger Grund für einen Hausbesuch ist allerdings nicht berechnungsfähig.

Drucken
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos zum Datenschutz