Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Neue GOP für Kontrolle von Schrittmachersystemen

01.09.2017 KVNO aktuell, Praxisinfos

Die Abrechnungssystematik zur Kontrolle von Schrittmachersystemen wird ab 1. Oktober 2017 differenzierter. In EBM-Kapitel 4 (Pädiatrie) und 13 (Innere Medizin, Kardiologie) werden jeweils drei neue Gebührenordnungspositionen (GOP) für die konventionelle Kontrolle und zwei GOP für die telemedizinische Funktionsanalyse von Schrittmachern aufgenommen. Zugleich werden die bisherigen GOP 04417, 04418, 13552 und 13554 gestrichen.

Die Bewertung der neuen GOP ist abhängig vom Aggregattyp und nicht davon, ob es sich um eine konventionelle und telemedizinische Funktionskontrolle handelt. Damit wird der Aufwand für die Kontrolle der unterschiedlichen Systeme besser berücksichtigt. Die Vergütung erfolgt – wie bei den bisherigen GOP– innerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung. Unterschieden werden Herzschrittmacher, implantierte Kardioverter/Defibrillatoren und implantierte Systeme zur kardialen Resynchronisationstherapie (CRT-P, CRT-D).

Vertragsärzte, die solche Kontrolluntersuchungen durchführen wollen, benötigen eine Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung. Abrechnen können sie die Leistungen bis zum 31. Dezember 2017 noch nach der alten Qualitätssicherungsvereinbarung (QS-Vereinbarung), da die Übergangsregelung zur QS-Vereinbarung um ein halbes Jahr verlängert wurde. Ab Januar 2018 gelten dann die Anforderungen der neuen Vereinbarung.

Neue GOP ab 1. Oktober 2017 im Überblick

Art der Funktionskontrolle GOP Bewertung (Punkte)
konventionell 13571 (Schrittmacher)
13573 (Kardioverter/Defibrillator)
13575 (CRT)
189
350
431
telemedizinisch 13574 (Kardioverter/Defibrillator)
13576 (CRT)
350
431
konventionell 04411 (Schrittmacher)
04413 (Kardioverter/Defibrillator)
04415 (CRT)
347
641
789
Telemedizinisch 04414 (Kardioverter/Defibrillator)
04416 (CRT)
641
789