Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

PET/CT bei fortgeschrittenen Kopf-Hals-Tumoren

23.06.2017 KVNO aktuell, Praxisinfos

Niedergelassene Nuklearmediziner und Radiologen können ab sofort bei Patienten mit fortgeschrittenen Kopf-Hals-Tumoren eine Positronen-Emissions-Tomographie (PET) in Verbindung mit einer Computertomographie (PET/CT) durchführen. Die Ärzte müssen aber bestimmte Anforderungen erfüllen, um das moderne Diagnoseverfahren zum Aufspüren befallener Halslymphknoten anwenden zu dürfen. Bislang war diese Untersuchung nur im Krankenhaus möglich. Die Abrechnung erfolgt über die vorhandenen Gebührenordnungspositionen im Abschnitt 34.7 des EBM.