Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Änderungen an Diabetes-DMP Typ 2

23.06.2017 KVNO aktuell, Praxisinfos, Verträge

Der Vertrag zum Disease-Management-Programm (DMP) Diabetes Typ 2 ändert sich zum 1. Juli 2017, aufgrund der Aufnahme in die DMP-Anforderungen-Richtlinie.

Neben der neuen Teilnahmeerklärung gibt es unter anderem weitere Änderungen:

Neue Qualitätsziele: Die bereits bestehenden Qualitätsziele für Diabetes Typ 2 wurden erweitert. Neue Ziele sind zum Beispiel:

  • möglichst wenige Patienten mit einem Hba1c-Grenzwert von mehr als 8,5 Prozent
  • hoher Anteil an Patienten, bei denen mindestens einmal jährlich der Fußstatus komplett untersucht wurde, um Amputationen zu vermeiden
  • hoher Anteil an regelmäßigen augenärztlichen Untersuchungen

Dokumentation aktualisiert: Die Dokumentationen für Diabetes wurden hinsichtlich der Schulungen sowie des Status und der vorgeschlagenen Intervalle der Fußuntersuchungen angepasst. Die Einteilung einer Läsion beziehungs- weise Durchblutungsstörung des Fußes nach Wagner/Armstrong ist nicht mehr erforderlich.

Intervall für Augenuntersuchung: Augenärztliche Untersuchungen zum Ausschluss einer Retinopathie können neben dem bisherigen jährlichen Intervall unter bestimmten Voraussetzungen nun auch alle zwei Jahre erfolgen.

Maßnahmen bei Multimedikation: Bei der Verordnung von fünf oder mehr Arzneimitteln hat mindestens einmal jährlich eine Erfassung der tatsächlich eingenommenen Arzneimittel (inklusive Selbstmedikation) zu erfolgen, um Therapieänderungen oder Dosisanpassungen frühzeitig vornehmen zu können.

Krankenhauseinweisung: Die Kriterien von Über- oder Einweisungen aufgrund einer diabetischen Fußkomplikation wurden genauer definiert.

Weitergabe von Laborbefunden: Neben der Nennung des jeweiligen DMP-Programms sind im Fall einer Überweisung künftig – sofern sinnvoll – auch die letzten Laborbefunde beizufügen. Doppeluntersuchungen sollen so vermieden werden.

Neue Teilnahmevoraussetzung für Hausärzte: Für Hausärzte wurden die Teilnahmevoraussetzungen angepasst. Ein neu am Vertrag teilnehmender Hausarzt muss künftig an einer diabetesspezifischen Infoveranstaltung für Ärzte der KV Nordrhein teilnehmen oder sich anhand des DMP-Praxismanuals informiert haben. Die Teilnahme an den ZI-Schulungen wurde als Grundvoraussetzung gestrichen.

Alle Änderungen hat der Gemeinsame Bundesausschuss in einem Servicedokument zusammengestellt.