Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Freiburger Einsilbertest: Prüfung mit Störgeräuschen

21.03.2017 KVNO aktuell, Verordnungsinfos

HNO-Ärzte, Pädaudiologen und Phoniater können den Freiburger Einsilbertest jetzt auch mit Störgeräuschen einsetzen, um den Erfolg der Hörgeräteversorgung zu überprüfen. Der Freiburger Einsilbertest ist im deutschen Sprachraum die am häufigsten verwendete Hörprüfung mit Sprache. Bisher durfte er laut Hilfsmittel-Richtlinie ausschließlich „in Ruhe“ angewendet werden.

Aus Expertensicht ist der Test mit Störgeräuschen jedoch genauso geeignet, den Erfolg einer Hörgeräteversorgung zu überprüfen, wie andere Testverfahren mit Störgeräuschen, zum Beispiel der Oldenburger Satztest oder der Göttinger Satztest. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat deshalb im November 2016 beschlossen, den Freiburger Einsilbertest mit Störgeräuschen in die Hilfsmittel-Richtlinie aufzunehmen. Dieser Beschluss trat nun am 17. Februar in Kraft.