Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Testabrechnung: Kleiner Aufwand – große Wirkung

23.06.2016 Honorar, KVNO aktuell

Die Testabrechnung gibt es bei der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein seit 2003. Niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten können ihre Honorarabrechnung vorab mit dieser Online-Anwendung auf Fehler überprüfen lassen. Das gibt in vielen Fällen mehr Geld für die Praxis.

Bisher kommen pro Quartal etwa 4.500 bis 5.000 Testabrechnungen bei der KV Nordrhein an. Diese stammen von über 2.400 Ärzten und Psychotherapeuten. Gemessen an den rund 19.500 Niedergelassenen in Nordrhein ist das aber noch eine recht geringe Zahl. Dabei hat die Testabrechnung für alle deutliche Vorteile – bei geringem Aufwand.

Die Testabrechnung können Vertragsärzte und -psychotherapeuten über das KVNO-Portal an die KV Nordrhein übermitteln – egal ob über KV-Connect, den eToken, den Arztausweis oder die 1-Click-Abrechnung. Auch D2D ist ein möglicher Übermittlungsweg, jedoch wird dieser Dienst am 30. September 2016 abgeschaltet und von KV-Connect abgelöst.

Vollautomatischer Ablauf

Vom Eingang der Unterlagen bis zur Ausgabe des Prüfprotokolls erfolgen bei der Test­abrechnung sämtliche Schritte vollautomatisch:

  • die Entschlüsselung der aus dem Praxisverwaltungssystem generierten Daten
  • die technische Prüfung der Daten
  • die Umwandlung und Sortierung der Daten
  • der Abgleich mit den Stammdaten (Betriebsstättennummern etc.)
  • der Abgleich mit dem Regelwerk

Das System entdeckt beim Regelwerkscheck beispielsweise Gebührenordnungspositionen, die nicht nebeneinander abgerechnet werden dürfen, oder EBM-Ziffern, die bei gewissen Krankenkassen nicht abrechenbar sind.

Solche Fehler werden im Prüfprotokoll angezeigt, das der Arzt oder Psychotherapeut in der Regel nach wenigen Stunden erhält. Mithilfe des Prüfprotokolls kann er mögliche Fehler erkennen. Die KV Nordrhein empfiehlt, diese Fehler zu korrigieren. Bei der echten Quartalsabrechnung werden sie sonst herausgerechnet. Das bedeutet, dass am Ende des Quartals weniger Honorar in der Praxis ankommt. Der Arzt kann also mit geringem Aufwand einen hohen Nutzen erzielen.

Das Foto zeigt eine Ärtin mit ihrem Laptop.

Die Testabrechnung können Sie unbegrenzt häufig durchführen. Durch Ihre anschließende Fehlerbehebung verhindern Sie, dass Leistungen bei der echten Abrechnung herausgerechnet werden.

Dr. Martin Franke, Hausarzt aus Niederzier, macht die Testabrechnung seit ungefähr fünf Jahren. „Die Fehler in meinen Abrechnungen werden immer weniger“, erzählt er. „Manche verstehe ich jedoch trotzdem nicht immer und richte mich dann an die Ansprechpartner der KV.“ Diese werden bei jedem Prüfprotokoll automatisch genannt. Franke macht die Testabrechnung in der Regel zum Quartalsende – so oft, bis das Protokoll keine oder nur noch wenige Fehler anzeigt.

Es kann jedoch auch passieren, dass das System Fehler kennzeichnet, die keine sind. Dies liegt daran, dass Genehmigungen gegebenenfalls noch nicht vollständig im System erfasst oder EBM-Änderungen noch nicht im automatisierten Regelwerk eingepflegt wurden. Die angezeigten „Fehler“ werden in der echten Quartalsabrechnung nicht als Fehler gewertet. Im Zweifel fragen Sie die Ansprechpartner der KV Nordrhein.

Daten sind jederzeit gesichert

IT-seitig läuft das ausgeklügelte System ohne menschliches Zutun. Nur wenn es bei den vielen hintereinandergeschalteten Systemen zu technischen Problemen kommt, greifen die Informatiker der KV Nordrhein ein. „Im gesamten Ablauf wird der Datenschutz natürlich strikt eingehalten“, erklärt Marion Flucht, Leiterin der Honorarabrechnung in der Bezirksstelle Düsseldorf. „Wir halten uns dabei an das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und die gesetzlichen Vorgaben“, erklärt sie.

Da der Ablauf der Testabrechnung voll automatisiert ist, haben die Mitarbeiter, die sich mit den echten Quartalsabrechnungen befassen, keinen Zugriff auf die Testabrechnung. Diese wird für ein Quartal gespeichert – solange, bis die nächste Testabrechnung eingereicht werden kann. Das ist immer ab dem 21. des aktuellen Quartalsmonats bis zum 20. Tag des ersten Folgequartals möglich, beispielsweise für das 1. Quartal 2016 vom 21. Januar bis zum 20. April 2016.

Marscha Edmonds

Drucken
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos zum Datenschutz