Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Dermatochirurgische Eingriffe spezifischer codieren

20.03.2015 Honorar, KVNO aktuell, Praxisinfos

Für die Abrechnung von dermatochirurgischen Eingriffen an Nase, Ohr und Augenlid setzen ambulant operierende Vertragsärzte fast immer die OPS-Codes "sonstige Teile Kopf" (5-895.14, 5-895.34) an. Für eine radikale und ausgedehnte Exzision von erkranktem Gewebe ist diesen Codes die Nummer 31102 des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) als abrechnungsfähige Leistung zugeordnet.

Das Bild zeigt eine Ärztin bei der Arbeit.

Bei Eingriffen an Nase, Dermatologen die spezifischen OPS-Codes eintragen. Dann sind höher bewertete EBM-Leistungen abrechenbar.

Es gibt für die dermatochirurgischen Eingriffe an Nase, Ohr und Augenlid aber speziellere OPS-Codierungen. Dies sind zum Beispiel die OPS-Codes 5-091.10, 5-091.11, 5-091.30 und 5-091.31 für das Augenlid, 5-212.1 für die Nase sowie für das Ohr 5-181.1, 5-181.4, sofern der Leistungsinhalt (Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe) erfüllt ist. Diese Codes gehen mit der Abrechnungsmöglichkeit höher bewerteter EBM-Nummern einher.

Bitte beachten Sie: Eine histographische Leistung darf nur bei einer malignen Erkrankung abgerechnet werden; die entsprechende Histologie muss vorhanden sein.

Drucken