Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Abgeschlossene Projekte des IQN

Qualitätssicherung in der Schlaganfallbehandlung

  • Erfassen der Versorgungswirklichkeit
  • Erkennen von Verbesserungspotentialen und Hilfestellung bei deren Umsetzung
  • Schaffung einer stabilen Diskussionsbasis zur Verbesserung der Behandlungsqualität

Das Projekt wurde an die Ärztekammer Nordrhein abgegeben.

Disease-Management-Programm (DMP) Brustkrebs, Nordrhein

Das IQN wurde von der KV Nordrhein beauftragt, die Umsetzung des Fortbildungscurriculums Brustkrebs in Zusammenarbeit mit den Referenten zu organisieren.

Themen des Fortbildungscurriculums Brustkrebs sind:

  • Epidemiologie und Diagnostik der Erkrankung,
  • aktueller Stand der operativen und systemischen Therapie,
  • Möglichkeiten der Komplementär-Therapie,
  • psychosoziale Versorgung von Patientinnen mit Mamma-Carcinom.

In insgesamt 18 Kursen wurden 947 Ärztinnen und Ärzte geschult.

Qualitätssicherung in der ambulanten Psychotherapie

Das Modellprojekt Qualitätssicherung in der ambulanten Psychotherapie untersuchte die Versorgungswirklichkeit in der ambulanten Psychotherapie in Nordrhein. Das Projekt diente der Optimierung der Patientenversorgung durch externe Qualitätssicherung mittels standardisierter Dokumentationsverfahren. Hierzu setzte das IQN ein im stationären Bereich bereits bewährtes Erhebungsinstrument, die Psychotherapeutische Basis-Dokumentation (Psy-BaDo), ein. Die Dokumentation wurde von einer aus ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten bestehenden Arbeitsgruppe für den niedergelassenen Bereich angepasst.

Ein weiteres Ziel des Projektes war, die überarbeitete Fassung eines ursprünglich für den stationären Bereich entwickelten Dokumentationsinstrumentes in der ambulanten Anwendung zu erproben.

Qualitätssicherung in der diagnostischen Radiologie

Im Rahmen dieses Qualitätssicherungs-Projektes entwickelte das IQN ein zwischen Ärztlicher Stelle nach Röntgenverordnung und KV Nordrhein abgestimmtes Verfahren für die auf verschiedenen gesetzlichen Grundlagen beruhenden Prüfungen in der diagnostischen Radiologie. Ziel war eine Vereinfachung des Verfahrens für die zur Prüfung anstehenden Ärztinnen und Ärzte. Sie schicken die angeforderten Aufnahmen nur an eine Adresse und erhalten von dort auch die Prüfbescheide. Die gesetzlich festgelegten unterschiedlichen Zuständigkeiten von Ärztlicher Stelle und KV Nordrhein blieben hiervon unberührt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos zum Datenschutz