Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

DMP-Neuerungen ab 1. Juli 2017

Teilnahme- und Einwilligunserklärungen: Für alle Disease-Management-Programme (DMP) – außer Brustkrebs – wird in Nordrhein zum 1. Juli 2017 eine indikationsübergreifende Teilnahme- und Einwilligungserklärung eingeführt. Koordinierende Praxen können damit multimorbide Patienten mit nur einem Beleg gleichzeitig in mehrere DMP einschreiben. Eine Erklärung für jedes einzelne DMP ist dann nicht mehr erforderlich.

Ab 1. Juli 2017 sind für die DMP Diabetes Typ 1 und Typ 2 nur noch die neuen Formulare der indikationsübergreifenden Einschreibung zu verwenden. Die Einschreibung kann über unseren Formularversand Muster 280 bestellt werden.

Für die DMP Asthma bronchiale, COPD und KHK können die bisherigen Formulare weiterhin bis zum 31. Dezember 2017 verwendet werden. Sobald die Restbestände aufgebraucht sind, können Ärzte für diese DMP ebenfalls die indikationsübergreifende Erklärung – sowie die indikationsspezifische für das DMP Brustkrebs – beim Formularversand anfordern.

Das Bild zeigt die neue Teilnahmeerklärung für Patienten.

Ab 1. Juli 2017 gibt es neue Teilnahme- und Einwilligungserklärungen für die DMP (außer Brustkrebs). Auf dem neuen Formular müssen Praxen das jeweilige DMP ankreuzen.

Einreichungsfrist: Dokumentationen sind – wie die Teilnahmeerklärung des Patienten – innerhalb von zehn Tagen nach Befunderhebung an die Datenstelle zu übermitteln. Erkennt die Datenstelle dabei einen Fehler, muss die Praxis künftig auch die Korrekturen von Erstdokumentationen spätestens bis zum 52. Tag nach Quartalsende erfolgreich abgeschlossen haben, danach ist eine Korrektur nicht mehr möglich.

DMP-ICD-10-Kodierübersicht: Patienten können nur dann rechtsgültig in ein DMP eingeschrieben und innerhalb des Vertrages abgerechnet werden, wenn mindestens eine der an­gegebenen gesicherten Diagnosen Hinweis auf die zugrunde liegende DMP-Erkrankung gibt. Für Praxen stellt die KV Nordrhein in ihrem Internet-Angebot eine Kodierübersicht zur Verfügung. Sie enthält die einschreibungsrelevanten ICD-10-Diagnosen.