Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Cortisonhaltige Nasensprays rezeptfrei

Zubereitungen mit Beclomethason, Fluticason und Mometason zur intranasalen Anwendung sollen aus der Verschreibungspflicht entlassen werden – dies sieht eine Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung vor.

Die Änderung betrifft jedoch nur die Indikation „symptomatische Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis“. Darüber hinaus muss die Erstdiagnose durch einen Arzt gestellt werden und es müssen Tageshöchstdosen von 400 µg (Beclomethason) oder 200 µg (Fluticason, Mometason) eingehalten werden. Zudem soll auf den Verpackungen der Arzneimittel angegeben werden, dass die Anwendung auf Erwachsene beschränkt ist.

Für nicht verschreibungspflichtige Beclomethasonpräparate, die zuvor schon auch für Jugendliche zugelassen sind, gibt es eine Übergangsfrist, so dass auch diese zukünftig nur für Erwachsene nicht verschreibungspflichtig sein werden.

Was bedeutet dies für die Praxis?

  • Die ersten nicht verschreibungspflichtigen Mometason Nasensprays, „Mometahexal Heuschnupfenspray“ und „Momeallerg“ wurden bereits eingeführt.
  • Die Verschreibungspflicht bleibt bei Präparaten, die für weitere Indikationen wie zum Beispiel Polyposis nasi oder die perenniale Rhinitis zugelassen sind, erhalten.
  • Für Kinder und Jugendliche bleiben die Präparate auch zukünftig bei der Indikation saisonale Rhinitis verschreibungspflichtig und verordnungsfähig (sofern apothekenpflichtige Präparate mit anderen Wirkstoffen nicht ausreichend sind).
  • Für Erwachsene müssen in der Indikation saisonale Rhinitis bevorzugt die frei verkäuflichen (apothekenpflichtigen) Arzneimittel auf einem Grünen Rezept verordnet werden. Die Verordnung von rezeptpflichtigen Präparaten (wie Syntaris, Nasonex) könnten unwirtschaftlich sein, wenn apothekenpflichtige Präparate medizinisch ausreichend sind. Bei medizinischer Notwendigkeit ist der Einsatz von rezeptpflichtigen Nasalia in der Patientendokumentation zu begründen. Dies würde auch für verschreibungspflichtige Kombinationspräparate gelten. Das Anwendungsgebiet ist dabei zu beachten.

HON

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos zum Datenschutz