Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Neues bei Zi-Befragung der Arztpraxen

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi) hat Anfang Juni 47.200 Praxen in Deutschland angeschrieben und gebeten, sich an den Erhebungen zum Zi-Praxis-Panel (ZiPP) zu beteiligen. Bei der aktuellen Befragung geht es um Daten aus dem Zeitraum 2012 bis 2015.

Erstmals will das Institut des Bewertungsausschusses (InBA) Daten des ZI für seine Analysen verwerten. "Damit zählen die ZiPP-Daten zu den Datengrundlagen für die Weiterentwicklung der vertragsärztlichen Vergütung", sagt Zi-Geschäftsführer Dr. Dominik von Stillfried. Weitere Neuerung: Erstmals können Teilhaber an Gemeinschaftspraxen einzeln antworten. Bisher nahm ein Inhaber stellvertretend für alle teil.

Der Fragebogen kann auch online ausgefüllt werden. Wie in den Jahren zuvor, gibt es auch in diesem Jahr eine Aufwandsentschädigung für die Teilnahme. Zudem erhalten alle teilnehmenden Praxen einen individuellen Praxisbericht.