Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Neuer Vorstand und neue Vorsitzende der Vertreterversammlung

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

am 8. Oktober 2016 hat sich unsere neue Vertreterversammlung konstituiert und dabei den neuen Vorstand, die Vorsitzenden der Vertreterversammlung und die Mitglieder der Ausschüsse gewählt.

Wir informieren Sie in dieser Ausgabe von KVNO aktuell ausführlich über die Wahl und wünschen allen Mandatsträgern, vor allem dem neuen Vorsitzenden Dr. med. Frank Bergmann und seinem Stellvertreter Dr. med. Carsten König, M. san., eine erfolgreiche Amtsperiode!

Die personellen Weichen für die Zukunft sind gestellt, aber auch die Gegenwart hält noch wichtige Aufgaben bereit – und neue Vorgaben. Ein wichtiger Bestandteil des neuen E-Health-Gesetzes ist der Medikationsplan, der seit dem 1. Oktober 2016 verpflichtend ist, wenn Patienten drei oder mehr ärztlich verordnete Medikamente einnehmen. Innerhalb ihrer Honorarverhandlungen für 2017 haben sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband auf eine Vergütungsregelung für den Medikationsplan verständigt.

Aus unserer Sicht wird der damit verbundene Aufwand für die Praxen nicht angemessen honoriert. 163 Millionen Euro für 2017 sind zu wenig, wenn man die Gesamtzahl der Patienten berücksichtigt, die Anspruch auf einen Medikationsplan haben. Noch problematischer ist die Handhabung der Regelung, die verwaltungs- und kostentechnisch eine Zumutung darstellt, da Ärzte die Pauschale nur einmal pro Patient und Quartal abrechnen können.

Dass gesetzliche Regelungen selten Gutes für die Ärzteschaft verheißen, zeigt sich auch am neuen "GKV-Selbstverwaltungsstärkungsgesetz", dessen Bezeichnung ebenso euphemistisch klingt wie das "Versorgungsstärkungsgesetz" – gestärkt wird hier nur der Gesetzgeber. Der Referentenentwurf lässt keinen Zweifel: Das Bundesgesundheitsministerium will seinen Einfluss auf die Selbstverwaltung vergrößern – weit über die bisherigen Aufgaben einer Rechtsaufsicht hinaus. Auch wenn zunächst vor allem die KBV betroffen ist: Diese ungute Entwicklung wird auch der neue Vorstand der KV Nordrhein im Blick behalten müssen.

Das Bild zeigt den Vorstand der KV Nordrhein

Herzliche Grüße

Dr.  med. Peter Potthoff, Mag. iur.
Vorsitzender
Bernhard Brautmeier
Stellvertretender Vorsitzender

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos zum Datenschutz